decoration decoration decoration
decoration
leaf leaf leaf leaf leaf
decoration decoration

Viehanhänger und Viehtransporte

Immer wieder hört man in den Nachrichten von Tiertransporten, die gestoppt wurden, weil Sie nicht den Transportbestimmungen oder Tierschutzbestimmungen entsprochen haben. Freilich handelt es sich dabei meist um Transporte aus dem Ausland oder Privatpersonen, doch auch ein Profi sollte wissen was für einen Viehanhänger er braucht und welche Vorschriften beim Viehtransport in Deutschland zu beachten sind. Was ist also zu bedenken, wenn Sie einen Viehanhänger kaufen oder mieten?

Viehanhänger

Viehanhänger je nach Tierart

Welche Sorte Viehanhänger Sie benötigen, hängt davon ab welche Tierart Sie transportieren wollen. So gibt es zum Beispiel für Pferde eigene Viehanhänger, die üblicherweise als Pferdetransporter oder Pferdeanhänger bezeichnet werden. In der verbreitetsten Form können nur jeweils zwei Pferde nebeneinanderstehend, in Fahrtrichtung blickend und durch eine Trennwand getrennt auf einmal transportiert werden. Wer mehr Pferde auf einmal transportieren will, verwendet meist keinen Viehanhänger, sondern einen Transport LKW in dem die Tiere seitlich und ebenfalls mit Trennwänden aufgestellt werden.

Mehr Erfahren unter: https://www.trailer-point.de/anhaenger/viehanhaenger/

Der Grund für die Existenz eigener Viehtransporter für Pferde liegt nicht nur in der Tatsache, dass es sich bei ihnen meist um Sport- und nicht Schlachttiere handelt, sondern auch an den Vorschriften der Tierschutztransportverordnung (TierSchTrV). Diese sieht vor, dass Pferde ausschließlich in einstöckigen Transportfahrzeugen transportiert werden dürfen. Ein Viehanhänger für erwachsene Rinder darf dagegen zwei Stöcke haben was den gleichzeitigen Transport von deutlich mehr Tieren ermöglicht. Kälber und Schafe dürfen in dreistöckigen und Lämmer oder Ferkel sogar in vier- oder fünfstöckigen Fahrzeugen transportiert werden. Andererseits enthält die TierSchTrV aber auch Bestimmungen darüber wie viele Tiere einer bestimmten Sorte gemeinsam transportiert werden dürfen. Es kann auch bei Verwendung des richtigen Anhängers vorkommen, dass sich mehr Tiere hineinstellen lassen, als dann tatsächlich gesetzeskonform und human transportiert werden können. Sie sollten sich also vor dem Verladen über die zulässige Höchstzahl informieren.

Viehanhänger im Straßenverkehr

Selbstverständlich hat auch ein Viehanhänger die üblichen gesetzlichen Anforderungen an Anhänger zu erfüllen. Prüfen Sie vor der Abfahrt, und um die Tiere zu schonen am besten vor dem Verladen des Viehs, dass er auch wirklich korrekt und sicher am Zugfahrzeug montiert ist und auch beladen nicht das für dieses zulässige Anhängergewicht überschreitet. Testen Sie die Bremsen, Bremslichter und Rückleuchten.
Innerhalb der EU beträgt die maximale zulässige Transportdauer acht Stunden am Stück. Achtung bei Fahrten in die Schweiz! Sie gehört nicht der EU an und lässt nur maximal sechs Stunden zu. Sollten Sie länger unterwegs sein müssen, erkundigen Sie sich im Voraus über mögliche Ausnahmeregelungen oder finden Sie einen Ort an dem Sie die Fahrt unterbrechen und mit Ihren Tieren übernachten können. Wenn Ihr Viehanhänger über ein Tränksystem und Ventilatoren verfügt, die dafür sorgen, dass die Tiere ausreichend Wasser und Luft bekommen ist möglicherweise auch eine längere Fahrt zulässig.

 

Waagen optimal einstellen mit Hilfe von DKD Kalibrierung

In Deutschland neigen wir dazu alles zu normen. Wir wollen die Dinge vergleichbar machen und durch exakte Maße und klare Regeln sicherstellen, dass wir auch alle fair behandelt werden und für den gleichen Preis auch dieselbe Qualität und Leistung erhalten. Um die einheitlichen Maße sicher zu stellen müssen wir aber auch genau messen können. Dazu verwenden wir Messgeräte vom einfachen Lineal bis zu komplizierten computergesteuerten Messstationen. Doch trotz der komplizierten Computersteuerung wird für manche Messgeräte zusätzlich die DKD Kalibrierung vorgeschrieben. Doch was bedeutet das eigentlich und wozu dient die DKD Kalibrierung? Ist sie wirklich notwendig?

Was bedeutet DKD Kalibrierung?

DKD Kalibrierung stand ursprünglich für die Überprüfung der Messgenauigkeit von Messgeräten durch den Deutschen Kalibrierdienst. Der Deutsche Kalibrierdienst, oder eben abgekürzt DKD, war zunächst ein Zusammenschluss von Industrielaboratorien, Prüfinstitutionen und Behörden. Er war die oberste messtechnische Instanz in Deutschland. Im Dezember 2009 wurde er jedoch Teil der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH und die DKD Kalibrierung wird seitdem von dieser durchgeführt. Dennoch gibt es seit 2011 auch wieder einen DKD. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Messstelle bei der die DKD Kalibrierung ausgeführt wird, sondern um ein Gremium der Physikalisch Technischen Bundesanstalt. Es führt die Arbeit von früheren Fachausschüssen des alten DKD weiter und sorgt für die Koordination zwischen der Physikalisch Technischen Bundesanstalt und den akkreditierten Kalibrierlaboratorien.

Aber wozu dient nun die DKD Kalibrierung?

Mit der Zeit lässt die Genauigkeit jedes Messinstruments nach. Die Größe und Position von Bauteilen ändert sich ein klein wenig durch Abnutzung, Stoßschäden oder Hitzeausdehnung. Federn oder Bänder werden nach und nach ausgedehnt und verlieren ihre Spannung. Das Material ermüdet. Dies führt zu einer oft kaum merklichen Verfälschung des Messergebnisses. Bei vielen alltäglichen Anwendungen ist diese Verfälschung so gering, dass sie kaum Auswirkungen hat, doch bei anderen Aufgaben kann sie schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Das exakte Gewicht der Zutaten eines Medikaments kann den Unterschied zwischen Leben und Tod des Patienten bedeuten. Ein zu kurzes oder zu langes Bauteil kann ein Produkt unbrauchbar machen und Gewinde von Rohren müssen genau ineinander passen um Lecks zu verhindern.

Was also passiert bei der DKD Kalibrierung?

Bei der DKD Kalibrierung durch C. Grünewälder Waagentechnik wird die Messgenauigkeit eines Messgeräts überprüft. Es wird festgestellt um welchen Faktor es vom genauen physikalisch definierten Messwert abweicht. Dieses Ergebnis wird aufgezeichnet und mit den für das entsprechende Messgerät geltenden Toleranzgrenzen verglichen. Wenn das Ergebnis innerhalb der Toleranzgrenzen liegt, wird ein Kalibrierschein ausgestellt, der die Genauigkeit des Messgeräts offiziell bestätigt. Dieser Kalibrierschein wird nicht nur innerhalb von Deutschland, sondern auch von Akkreditierungsstellen vieler anderer Länder anerkannt. Bei der DKD Kalibrierung erfolgt jedoch lediglich eine Überprüfung des Messergebnisses. Es wird keine Korrektur oder Reparatur des Messgeräts durchgeführt.

loading
×