decoration decoration decoration
decoration
leaf leaf leaf leaf leaf
decoration decoration

Entstaubungsanlage – eine Anlage, die uns Menschen schützt

In vielen Arbeitsbereichen ist es keine Seltenheit, dass Staupartikeln ein Nebenprodukt sind. Um die Gesundheit der Arbeiter nicht zu gefährden, kommt eine sogenannte Entstaubungsanlage zum Einsatz. Besonders schön an solch einer Anlage ist, dass es unterschiedliche Variationen gibt. Zum Einsatz kommen solche Maschinen in der Regel nur im gewerblichen Bereich. Die oberste Priorität sollte aber sein, dass die Maschinen alle zertifiziert sind. Privat genügt für solche Arbeiten in der Regel eine Maske. 

Welche Entstaubungsanlage ist die Richtige?

Je nach Arbeitsbereich muss eine andere Entstaubungsanlage zum Einsatz kommen. Das bedeutet, wenn beispielsweise feine Staubpartikel, wie beispielsweise im Bergbau oder in der Zementindustrie abgesaugt werden müssen, kommt eine Nassentstaubungsmaschine zum Einsatz. Bei einer Trockenentstaubungsmaschine hingegen kommt eine Filtertechnik zum Einsatz. Hierbei unterscheiden sich zusätzlich noch die Filtersysteme in der Entstaubungsanlage. Das heißt, es kann ein Oberflächenfilter und ein Tiefenfilter zum Einsatz kommen. Die Unterschiede zwischen den beiden Filtern bestehen in der Haftung der Staubpartikel. Das heißt, ein Tiefenfilter kommt zum Einsatz, wenn eine Reinigung von einer Raumluft ansteht. Ein Oberflächenfilter hingegen wird beispielsweise zur Prozessgasreinigung eingesetzt. Zusätzlich muss darauf geachtet werden, welcher Filter der Passende ist. Es gibt Filtermatten, Filterpatronen oder Filterzellen.

Funktionsweise eine Entstaubungsanlage – unkompliziert

Die Funktionsweise von Entstaubungsanlagen unterscheidet sich in der Regel nicht. Bei einer Nassentstaubungsanlage kommt letztendlich ein bisschen Wasser ins Spiel. Der Vorteil daran ist, dass durch die Versprühung feinster Wasserpartikel der Staub besser haften bleibt. Somit wird verhindert, dass beispielsweise winzige Staubpartikel keine Chance haben, ins Innere vom menschlichen Körper zu gelangen. Durch die Größe der Filter bei einer Entstaubungsanlage im Trockenbereich hingegen besteht die Möglichkeit mehrere Filter hintereinander zu legen. Diese Variante kommt viel in Messehallen oder im Tunnelbauzum Einsatz.

Warum kommt überhaupt eine Entstaubungsanlage zum Einsatz?

Generell kommt eine Entstaubungsanlage zum Einsatz, um die Gesundheit der Arbeiter aufrechtzuerhalten. Denn wenn viel Staub ungefiltert in den Körper gelangt, können Spätfolgen nicht ausgeschlossen werden. Um diese auf ein Minimum zu reduzieren, werden stets neue Techniken bei einer Entstaubungsanlage ausprobiert. Im Moment wird deshalb die sogenannte elektrostatische Entstaubung mehr unter die Lupe genommen. Hierbei wird beobachtet, welche Auswirkung elektrostatische Partikel und deren Bindung und Anziehung haben. Der Vorteil daran ist, solch eine Entstaubungsanlage kann auch bei sehr hohen Temperaturen zum Einsatz kommen. Hierbei spielt die Größe der Partikel dann auch eine untergeordnete Rolle.Damitauch die richtige Entstaubungsanlage den Weg ins Unternehmen findet, sollte bei offengebliebenen Fragen immer ein Rat vom Experten eingeholt werden. Das liegt daran, weil nicht jede Maschine für alle Einsatzgebiete anwendbar ist. Außerdem werden somit eventuell spätere Klagen von Mitarbeitern entgegengewirkt.

Alles weitere unter: https://www.valco.de/entstaubungsanlage/

 

Tags: Arbeitsplatzabsaugung, Bauen, Entstaubungsanlage, Industrie, Lager, Logistik, Technologie

loading
×